Täglich blauer Himmel und Sonnenschein, stundenlanges Verweilen am Sandstand von Venice Beach, erlernen von Body Weight Skills, trainieren im weltberüchtigten Golds Gym nebst Legenden wie 50 Cent und Dwayne ‘The Rock Johnson. Zu einer Community bestehend aus Athleten, Sportler & Gleichgesinnten dazuzugehören und komplett frei von Stress und Sorgen zu sein…..

 

Wie gerne ich mich an den Sommer 2014 in Santa Monica, Kalifornien zurück erinnere!

Handstand auf den P-Bars während dem Sonnenuntergang in Santa Monica

Doch fangen wir von vorne an…

 

Nachdem ich fast sieben Jahre im Büro als Informatiker gearbeitet habe, verspürte ich den Drang nach einer Auszeit: Die Welt erkunden, neue Bekanntschaften schliessen und Lebenserfahrung sammeln!  Im Sommer 2014 verwirklichte ich meinen grossen Traum, im Land der unbeschränkten Möglichkeiten zu leben.

 

Nicht nur habe ich im Alter von 20 Jahren das erste Mal in meinem Leben die Grenzen Europas übertreten, sondern war es zugleich mein erster Trip ohne jegliche Begleitung.

 

Insgesamt sechs Monate habe ich in der USA verbracht, wovon ich während drei Monaten einen Sprachkurs belegte und die englische Sprache erlernte.

 

Definitiv eine bedeutungsvolle Zeit in meinem Leben, welche massiv zu meiner persönlichen Eigenfindung und Persönlichkeitsentwicklung beigetragen hat.

 

Vom passionierten Freizeitsportler zum ultimativen Fitness Junkie

 

Während den regulären Wochentagen im Klassenzimmer und am Wochenende an Poolpartys in Vegas, in Clubs in San Diego und Bars in Beverly Hills… Jede Woche liess ein neues Abenteuer auf sich warten.

 

Party in Las Vegas mit Avicii

Den Grossteil meiner Freizeit verbrachte ich allerdings mit Trainieren. An schulfreien Tagen war ich entweder am Strand bei den Ringen und Barren oder aber im Golds Gym in Venice zu finden.

 

Von Zirkusartisten, ehemaligen Kunstturnern und Street Workout Performern habe ich mir den Handstand, sowie andere Bodyweight Skills zeigen lassen.

 

Calisthenics und Freeletics standen täglich auf dem Programm.

Calisthenics am Strand: Front-Lever

Von professionellen Yoga Lehrern und meinen Kollegen wurde ich in die Sportarten Yoga und Akro Yoga eingeführt.

 

In der Mecca des Bodybuildings, dem Gold’s Gym in Venice, führte ich neben den weltbesten Bodybuildern weltberühmten Stars wie Arnold Schwarzenegger, Dwayne ‘The Rock’ Johnson und 50 Cent mein Krafttraining durch.

Gold's Gym in Venice Beach

Mein Trainingspensum zu dieser Zeit betrug gut zwei bis drei Stunden am Tag – samstags und sonntags deutlich länger. Wer selbst Sport treibt weiss, dass es praktisch unmöglich ist, bei entsprechend langen Trainingseinheiten die Intensität hoch zu halten.

 

Hin und wieder gab es Tage, an denen ich mich komplett ausgelaugt fühlte und mein Körper kein Training zuliess. Dementsprechend musste ich mein Trainingsregime anpassen und beschränkte das Training an solchen Tagen auf Stretching, Mobilitätsübungen und Yoga.

 

Muskelzuwachs durch Bodybuilding

 

Bereits vor meiner USA-Reise verfolgte ich ein Trainingsprogramm, welches hauptsächlich für den Muskelaufbau ausgelegt war.

 

Montags Brust, dienstags Rücken, donnerstag Schultern, freitags Arme und samstags Beine – der klassische Old-School Bro Split verhalf mir von einem schmalen und untergewichtigen Körperbau zu einem dezent trainierten Körper.

Martin Blättler posiert mit dem Gym Shark an der Venice Beach

Tipps und Tricks bezüglich Training und Ernährung habe ich im Internet bezogen. Aktiv habe ich mich auf Foren, Blogs und relevanten YouTube Channels aufgehalten und Informationen beschafft.

 

Bereits zu dieser Zeit war Fitness meine Lieblingsfreizeitbeschäftigung. Der Gymbesuch war stets das Highlight des Tages. Ungerne verliess ich das Fitnesscenter und konnte es jeweils kaum erwarten, am nächsten Tag die nächste Trainingseinheit durchzuführen.

 

Meine Begeisterung und Motivation war derart gross, dass ich mein Trainingsprogramm nach Lust und Laune erweiterte und zusätzliche Übungen mit dem Eigengewicht einbaute.

 

Dementsprechend gross war die Freude, im weit berüchtigten Gold’s Gym in Venice mit gleichgesinnten “Gym Freaks” trainieren zu können. Nebst berühmten Bodybuildern wie Calum von Moger und Jay Cutler waren auch deutsche YouTuber wie etwa Tim Gabel und Anja Zeitler regelmässig im Gym anzutreffen.

Martin Blättler und Tim Gabel am Venice Beach

Gold’s Gym war stets eine Motivation, um härter zu trainieren. Gleichzeitig bedeutete jeder Fitnessbesuch ein Erlebnis, da stets die Chance bestand, einen namhaften Star anzutreffen.

 

Funktionelle Kraft und Körperbeherrschung durch Calisthenics

 

Meine Kraft steigerte sich stetig.

 

Obwohl ich den Muskel- und Kraftzuwachs genoss, bewunderte ich stets die Körperbeherrschung der Sportler am Strand: Backflips, Front-Lever, Planche, Handstand Pushups, Flick Flacks, einarmiger Handstand… die beeindruckenden Skills zogen nicht nur mich an, sondern auch eine Vielzahl an Zuschauern.

Calisthenics, Street Workout, Akro Yoga - die Kreativität der Athleten kennt keine Grenzen

Schnell freundete ich mich mit den offenen und gastfreundlichen Amerikanern an und liess mir die Moves beibringen.

 

Calisthenics beanspruchte viel Zeit und Geduld. Praktisch jeden Tag traf ich mich mit meinen Kollegen am Santa Monica Pier und perfektionierte meine Skills.

 

In nur wenigen Wochen erlernte ich Handstand Pushups, den Muscle Up, sowie den Front- und Back Lever.

 

Besonders stolz bin ich jedoch auf das Mastern des Iron Crosses, welches als besonders schweres Kraftelement im Ringturnen gilt.

Iron Cross - ein schwieriges Ring-Element im Kunstturnen & Calisthenis

Calisthenics hat es mir ermöglicht, meine in Gym gewonnene Kraft funktionell einzusetzen und verhalf mir zu solider Körperbeherrschung.

 

Die Kombination von herkömmlichem Krafttraining und Übungen mit dem eigenen Körpergewicht empfand ich als abwechslungsreich und sehr befriedigend. An schulfreien Tagen trainierte ich morgens oftmals im Golds’ Gym und verbrachte den Rest des Tages an den Ringen, den Parallelbarren, den Monkey Rings und den Kletterseilen am Santa Monica Pier und an der Venice Beach.

Es hat mich stets gefordert eine effektive Balance zwischen Gewichtstraining und Calisthenics zu finden. Intensive Krafttrainingseinheiten resultierten in Muskelkater, Verkürzungen und Unbeweglichkeit, was die Bodyweight Moves massiv erschwerten.

 

Handstand – Liegestützen, als Beispiel, führte ich einen Tag nach einem Beintraining serienmässig problemlos durch. Trainierte ich am Vortag hingegen die Brust- und Schultermuskulatur oder den Trizeps bereiteten bereits 2 aufeinanderfolgende Handstand Pushups viel mehr Mühe.

 

Als ich die Thematik bei meinen Kollegen adressierte, erhielt ich die Lösung auf mein Problem: Yoga!

 

Beweglichkeit und Regeneration mit Yoga

 

Wer beim Begriff Yoga nur an spirituelle Rituale und langweilige Mediationen denkt, hat sich geirrt.

 

Yoga beeinflusst nämlich die Regeneration von Muskeln und ist somit die ideale Ergänzung zum Krafttraining. Yoga verbessert die Beweglichkeit und steigert die Mobilität.

Des weiteren ist Yoga eine bewährte Relaxationstechnik und wirkt sich positiv auf die mentale Gesundheit aus.

 

Yoga ist in Santa Monica sehr beliebt und verbreitet. Zu jeder Tageszeit sind Yoga-Begeisterte am Santa Monica Pier zu finden.

 

Nebst den vielen Vorteilen bietet Yoga eine gute Möglichkeit, um sich mit Kollegen auszutauschen und Zeit zusammen zu verbringen.

Yoga am Strand - eine ideale Möglichkeit, um sich mit Freunden auszutauschen

Wenn ich keine Energie und Kraft zum Trainieren hatte, praktizierte ich Yoga und liess mir von Yoga Lehrern verschiedenste Techniken zur Verbesserung der Beweglichkeit zeigen.

 

Street Workout Performer, Strassenartisten und Sportler aller Art praktizierten Yoga auf täglicher Basis. Um beweglich zu bleiben galt unter den Athleten die Faustregel, mindestens gleich viel Zeit für Mobilitätsübungen und Stretching aufzuwenden wie für Krafttraining.

 

“Spend as much time stretching as you do working out!”

 

Hätte ich dies zu Herzen genommen, wäre ich vermutlich nicht mehr zu viel Schlaf gekommen. 🙂

 

Während ich persönlich Yoga hauptsächlich als regenerative Massnahme angesehen habe, stellte es für Akrobaten ein herausforderndes Workout dar. Beim Akro Yoga werden zusammen mit einem Partner Kraftelemente und Bewegungsabläufe ausgeführt, sowie etwa der Handstand auf den Händen des Partners.

Obwohl gewisse Übungen im Akro Yoga nicht besonders schwer aussehen, erfordert es hohe Körperspannung, Kraft und ein enormes Vertrauen in seinen Partner. Wer es selbst mal versucht hat, weiss, wovon ich spreche.

 

Wenn du Akro Yoga hingegen noch nie praktiziert hast, kannst du es gerne zuhause mit dem Freund oder deiner Freundin ausprobieren. 🙂

 

Gewichtstraining, Calisthenics und Yoga – die ultimative Kombination für einen athletischen Körper

 

Von herkömmlichen Gewichtstraining im Fitnesscenter, zu Calisthenics und Bodyweight Training am Venice Beach und schliesslich das regelmässige Praktizieren von Yoga: dank meinem Sprachaufenthalt in der USA konnte ich nicht nur viele Bekanntschaften schliessen und meine Englischkenntnisse verbessern, sondern erweiterte dadurch auch meinen sportlichen Horizont.

 

Die drei Sportarten Gewichtstraining, Calisthenics und Yoga ergänzen sich optimal und die Kombination davon ist ein perfektes Rezept für einen athletischen, funktionellen Körper:

 

  • Gewichtstraining für Kraftsteigerung und Muskelzuwachs
  • Calisthenics für ausserordendliche Körperbeherrschung und einen athletischen Look
  • Yoga für Mobilität, Beweglichkeit und mentale Gesundheit

 

Zusammengefasst ist die Kombination von Yoga, Calisthenics und Gewichtstraining eine mächtige Formel nicht nur für einen muskulösen Körper, sondern auch für Kraft, Beweglichkeit und Funktionalität.

 

Yoga, Calisthenics & Krafttraining - Die ultimative Kombination für einen athletischen Körper

An dieser Stelle muss ich erwähnen, dass mein damaliges Trainingspensum enorm hoch war. Wem diese Zeit auf Grund von beruflichen oder anderen Verpflichtungen nicht zur Verfügung steht, kann jedoch trotzdem von den positiven Aspekten aller drei Sportarten profitieren.

 

Ein entsprechendes Fitnessprogramm mit 5 Sessions pro Woche kann beispielsweise wie folgt aussehen:

 

  • Montag: Ganzkörper Workout, Gewichtstraining
  • Dienstag: Yoga
  • Mittwoch: Ganzkörper Workout, Gewichtstraining
  • Donnerstag: Ruhetag
  • Freitag: Ganzkörper Workout, Gewichtstraining
  • Samstag: Calisthenics, Bodyweight Circuit
  • Sonntag: Ruhetag

 

Hast du Erfahrungen mit der Kombination aus Yoga, Gewichtstraining und Calisthenics oder konzentrierst du dich lieber nur auf eine Sportart?

 

Kommentiere und teile deine Erfahrungen mit!